Hypnose Was ist das?

Termin buchen

Schön dass Du den Weg hierhin gefunden hast. Herzlich Willkommen!

Hier erfährst Du alles über Hypnose und ihre Anwendungsmöglichkeiten in der Rheinpraxis in Widnau.

Hypnose wirkt sanft, effizient und nachhaltig. Nimm Dir einen Moment Zeit und entdecke, welche Anwendungsmöglichkeiten es in der Hypnose gibt. Du bekommst mit der Hypnose Zutritt zu Deinem Unterbewusstsein – Deiner Schatzkammer in Deinem Innern.

Bist Du schwanger und möchtest Dich auf eine angstfreie Geburt vorbereiten? Hast Du einen unerfüllten Kinderwunsch? Bist Du manchmal scheinbar ohne Grund traurig? Leidest Du unter der Vergangenheit? Hast Du Schmerzen die Dein Leben begleiten? Rast Dein Puls in bestimmten Situationen? Bist Du manchmal grundlos traurig? Hattest Du eine Geburtserfahrung mit der Du gerne Frieden schliessen würdest? Leidest Du unter Schlafstörungen? Vielleicht trifft einer dieser Punkte oder mehrere auf Dich zu.

Ich lade Dich herzlich zu einer tiefgreifenden und positiven Veränderung in Deinem Leben ein. Ängste, Depressionen, Traumata und Schmerzen müssen nicht länger Dein Leben bestimmen. Du darfst Dich für einen gesunden Weg entscheiden. Werde glücklich und frei!

Dr. James Braid sagte einmal:

„Wenn nichts mehr hilft, hilft Hypnose.“

Hypnose ist Konzentration in einem entspannten Zustand. Der kritische Faktor des Bewusstseins wird umgangen und annehmbares, selektives Denken wird etabliert. Das Unterbewusstsein tritt in den Vordergrund und das Bewusstsein wird für einen Moment stillgelegt.

Hypnose ist immer auch Selbsthypnose, ohne die Einwilligung des Klienten kann niemand in Hypnose geleitet werden. Hypnose ist Anleitung zur Selbsthilfe/Selbstheilung.

„Die eine richtige“ Erklärung für Hypnose existiert nicht, bei der Hypnose gehen im Gehirn sehr viele komplizierte Prozesse vor.

Jeder Mensch befindet sich mehrere Male pro Tag in Hypnose. Vor dem Aufwachen am Morgen und kurz vor dem Einschlafen am Abend. Zudem können beim Autofahren, Zugfahren, Buch lesen oder sonst bei alltäglichen Beschäftigungen Trancezustände entstehen. Hypnose ist ein völlig natürlicher Zustand und auf keinen Fall mit Schlaf oder Ohnmacht zu verwechseln. Der Selbstschutz ist während der Hypnose immer eingeschaltet und aktiv.

Der Selbstschutz ist in Hypnose immer aktiv – dadurch ist man weder willenlos noch dem Therapeuten ausgeliefert. Gibt der Therapeut dem Klienten eine Anweisung, die seiner Ethik, Moral und Religion nicht entspricht, wird der Klient auch nicht danach handeln. Würde während der Hypnosesitzung ein Feuer ausbrechen oder sonst irgendetwas Schlimmes geschehen, würde man das bemerken und könnte jederzeit aufstehen und den Raum verlassen.

Seit Anbeginn der Hypnosetherapie ist noch kein Mensch in der Hypnose stecken geblieben. Würde etwas Unerwartetes passieren wie beispielsweise der Tod des Hypnosetherapeuten, würde der Klient entweder von selbst aus der Hypnose rauskommen oder in einen leichten Schlaf fallen, aus dem man ganz natürlich wieder erwachen wird.

Bei Hypnose handelt es sich ja grundsätzlich auch nicht um Schlaf, sondern wir befinden uns mehrmals täglich in diesem Zustand, aus welchem wir auch immer wieder selbst herauskommen.

Diese Frage ist pauschal nicht zu beantworten, da jeder Mensch ein ganz wunderbares Individuum ist.

Hypnose wird sehr individuell wahrgenommen. Einige Menschen fühlen sich schwer, andere leicht, bei anderen fühlt sich nur der Kopf leicht an, der Körper schwer. Aber alle geben das Feedback, dass es sich einfach toll anfühlt.

Für eine Hypnosetherapie ist es unerlässlich, dass man auch einen Glauben in die Wirkkraft der Hypnose hat.

Es gibt allerdings im Alltag auch oft Situationen, in denen man sich in einer Art Trance befindet und unbewusst für Suggestionen empfänglich ist. Als Beispiel: Jemand in einem Raum sagt: Ist das heiss hier drin! und einige reagieren unbewusst darauf und empfinden es plötzlich auch als heiss. Das nennt man Wachhypnose.

JA, sogar sehr!

Hypnose ist Einstellungssache und Teamarbeit. Nur wenn Vertrauen da ist, können Veränderungen stattfinden. Da gilt wiederum das Prinzip des Selbstschutzes: Der Hypnotiseur kann den Klienten nur anleiten, wenn der Klient sich auch anleiten lässt.

Darum ist die Zielsetzung so wichtig! Durch die ganz klare Zielsetzung, resp. das richtige Mindset, wird unser Unterbewusstsein bereits vor der Hypnose auf das ganz persönliche Ziel ausgerichtet.

NEIN.

Das ist ein grosser Irrtum, der in vielen Köpfen leider immer noch herumgeistert.

Während der Hypnose ist der Selbstschutz immer eingeschaltet. Es kann niemand gegen den Willen zu Dingen angeleitet werden, die entgegen der persönlichen Moral, Ethik und religiösen Ansichten stehen.

Man schläft während der Hypnose nicht, man hat sogar mehr Kontrolle!

JA!

Grundsätzlich ist jeder Mensch hypnotisierbar, sofern er seine Zustimmung gibt. Bedingung ist ein klarer Verstand.

Hypnose kann erlernt werden. Falls bei einer Erstsitzung in seltensten Fällen kein Trancezustand erreicht werden kann, kann durch Üben beim zweiten oder dritten Mal bereits ein schöner Entspannungszustand erreicht werden. Die meisten Menschen sind allerdings von Anfang an sehr gut hypnotisierbar.

Kinder sind sehr gut hypnotisierbar, sobald sie ein sprachliches Verständnis entwickelt haben. Ihnen fehlen die Vorurteile/Ängste gegenüber der Hypnose.

Nicht hypnotisierbar sind Menschen, die keinen Mindest-IQ haben oder unter Einfluss von bewusstseinsverändernden Substanzen stehen.

Formen der Hypnose gibt es bereits seit Anbeginn der Menschheit. Damals glaubten die Leute dass jemand in Hypnose einfach schlafen würde, da es von aussen den Anschein machte. Darum auch das griechische Wort „hypnos“, der Gott des Schlafes. In der Antike gab es auch bereits den Tempelschlaf, wobei die Kranken eine Nacht im Tempel verbrachten und durch eine Art der Hypnose zur Selbstheilung angeregt wurden. Indische Schriften bezeichneten die Hypnose auch als Wachschlaf oder Traumschlaf.

JA!

Auch diese Gebiete unterliegen Prinzipien der mentalen Arbeit. Ergänzung ist oft sinnvoll und effizient.

ZIELSETZUNG!

Mach dir vor deinem Termin Gedanken darüber, was du genau mit der Hypnose erreichen möchtest.

Achtung: Ziele sollen positiv formuliert werden! Also nicht: Ich möchte weniger essen und nicht mehr so antriebslos sein.

Sondern: Mein Ziel ist es, 5 kg weniger zu haben und gleichzeitig fit und voller Energie zu  sein!

Ablauf einer Hypnosesitzung

  • Vorgespräch

  • Erklärung von Hypnose, was ist das genau?

  • Zieldefinition und Erwartungen an den Hypnosetherapeuten

  • Einleitung/Herbeiführung Hypnose, Vertiefung

  • Eigentliche Hypnosesitzung

  • Beibringen der Selbsthypnose

  • Auflösen der Hypnose

  • Nachgespräch

  • Feedback

  • eventuell eine weitere Sitzung

Termin buchen

Hypnose. Sanft. Effizient. Nachhaltig

TERMIN